Meinungen

KInder

Mir gefällt es in der Gesamtschule Villa Büel, weil …

  • ich den ganzen Tag hier sein kann

  • alle in ihrem Tempo arbeiten können

  • die Mittagspause oft eine Stunde dauert

  • wir Spass haben

  • wir einen grossen Pausenplatz haben

  • wir selber kochen können

  • das Essen gut ist

  • der Unterricht nicht so früh beginnt

  • wir wenig Aufgaben haben

  • wir zusammenarbeiten

  • es lustig ist in der Schule

  • wir nette Kinder und nette Lehrer haben

  • wir einen Hund in der Schule haben

  • wir Pausen haben und spielenkönnen

  • wir eine grose Bibliothek haben

  • wir in der Schule essen können

  • wir von der ersten bis zur sechsten Klasse gemischt arbeiten

  • wir auch schwimmen gehen

  • wir individuell arbeiten

  • wir die Aufgaben in der Schule machen können

  Mir gefällt nicht so gut, weil …

  • wir abwaschen und abtrocknen müssen

  • wir nicht viel mehr turnen können

Eltern

Wir schicken unser Kind in die Gesamtschule Villa Büel, weil …

  • es jeden Tag glücklich und zufrieden nach Hause kommt

  • es ernst genommen wird

  • unser Kind das erste Mal wirklich gerne in die Schule geht

  • es zwischen «was kann ich», «wer bin ich» und «wem kann ich vertrauen» frei entscheiden darf

  • unser Kind wieder motiviert und fröhlich ist

  • uns das gesamtheitliche Konzept der Schule sehr gefällt

  • es auch in der Mittelstufe immer noch gerne zur Schule geht

  • es neugierig sein darf und Antworten suchen und finden kann

  • es als Mensch wertgeschätzt wird

  • es lernen kann, sich zu konzentrieren und der Schulstoff gut erklärte Praxis ist

  • die Kinder ihre natürliche Neugier, die Freude am Lernen und den Glanz in den Augen während den ganzen sechs Jahren behalten dürfen

  • es findet, d’Villa Büel ist die beste Schule der Welt mit den coolsten Lehrern überhaupt

  • dies eine Schule ist, in der mit Freude gelernt werden darf

  • es in allen Fächern Regelmässigkeiten entdecken kann

  • die Schulführung auf der Pragmatik des tatsächlich realisierten Lebens fusst

  • das soziale Lernen genau so wichtig ist wie die schulischen Belange

  • Gross und Klein gemeinsam im Schulzimmer sind: Alle können voneinander lernen, sich gegenseitig helfen

  • die Schülerinnen und Schüler an dieser Schule gleichberechtigt zu kognitiven Inhalten auch Lernpraktisches wie Kochen, Werken, Nähen lernen und ihre Kreativität gefördert wird

  • die Kinder in ihrer individuellen Persönlichkeit akzeptiert und nicht an einer – zu engen – Norm gemessen werden

  • die altersgemischte Gruppe ein wertvolles und natürliches Lernfeld für soziales Verhalten bietet

  • die Eltern in der Schule willkommen sind und genau so ernst genommen werden wie die Schülerinnen und Schüler

  • die Hausaufgaben in der Schule gemacht werden können: Freizeit ist also wirklich freie Zeit

  • jedes Kind sich Bestätigung holen kann: Seine Stärken werden gefördert, an seinen Schwächen wird behutsam gearbeitet

  • wir gewährleisten möchten, dass unser Kind seinen Bedürfnissen und Begabungen entsprechend gefördert und gefordert wird

  • durch die individuelle Betreuung Unter- bzw. Überforderung rechtzeitig erkannt oder erst gar nicht entstehen kann, dazu tragen auch die klaren, überschaubaren Strukturen und gleichbleibenden Schulzeiten bei

  • sich die Tagesstruktur positiv auf Eltern und Kinder auswirkt

  • mit der Lernmethode individuell auf jedes Kind eingegangen wird

  • das Gemeinschaftsgefühl (Schule und Eltern) stark ist

  • unser Kind Spass am Lernen hat und wir möchten, dass dies in einem familiären, liebevollen Rahmen geschieht, wo nicht nur die schulischen Leistungen wichtig sind

  • durch die altersgemischte Klasse die Kinder viel voneinander lernen und profitieren können

  • die Schulzeiten kinder- und auch elternfreundlich sind. So ergibt sich die Möglichkeit, berufstätig zu bleiben und trotzdem am späteren Nachmittag für das Kind da zu sein

  • durch die altersdurchmischte Klasse die Kinder viel voneinander lernen – die älteren Schüler können durch die jüngeren erfahren, woher sie auf ihrem Lernweg kommen; die jüngeren Schüler können durch ihre älteren Kollegen erkennen, wohin ihr Lernweg führt

  • jedes Kind auf seinem individuellen Lern- und Kenntnisstand dort abgeholt wird, wo es steht – immer unter dem Motto, das Klassenziel mindestens zu erreichen

  • die festen, regelmässigen Unterrichtszeiten mit dem Mittagstisch den Eltern mit einem guten und beruhigenden Gefühl den Rücken für ihre Arbeit(en) frei halten, ohne die Kinder einfach abgeschoben zu haben. Kinder und Eltern profitieren von den für sie reservierten Zeiten

  • hier Unterrichtsformen wie der Epochenunterricht und das «forschende Lernen» Anwendung finden, was die Lernmotivation, vor allem aber die Selbständigkeit und das Selbstwertgefühl steigert. Ein Kind, das schon in der 2. Klasse seine Forschungsergebnisse in einem 30- minütigen Vortrag präsentiert, finde ich enorm

  • die Kinder statt überfordert glücklich und begeistert über ihre Erfolge sind

  • hier Lehrerinnen und Lehrer wirken, die weitaus mehr als ihr pädagogisches Know How in ihren Unterricht einfliessen lassen

  • wir das Arbeiten und Lernen in einer 6-Klassen-schule sehr schätzen

  • uns die Atmosphäre und das Engagement des LehrerInnen-Teams begeistert haben

  • wir beide arbeiten und eine Tagesschule uns den nötigen Freiraum gibt